Jack V. Koby - eine Glarner Auswanderergeschichte

Jack V. Koby

Fridolin "Fritz" Blumer verlässt 1913 als 20-Jähriger sein Heimatdorf Engi und verschwindet nach drei Jahren spurlos im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ein Dokumentarfilm von Anita Blumer, der mit Unterstützung des Ortsgeschichtsvereins Engi realisiert wurde.

Fridolin "Fritz" Blumer verliess 1913 als 20-Jähriger sein Heimatdorf Engi. Zusammen mit seinem Bruder und einem Freund brach er nach Amerika auf in der Absicht, als "gemachter Mann" zurückzukehren. Doch stattdessen verschwand Fridolin Blumer nach drei Jahren spurlos im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Jahrzehntelang hoffte seine Familie vergeblich auf ein Lebenszeichen des verschollenen Sohnes, Bruders, Neffen und später auch Onkels. Erst 70 Jahre später lüfteten die Nachkommen des Vermissten das Geheimnis um sein Verschwinden.

Jack V. Koby

Buch und Regie: Anita Blumer
Laufzeit 80 Minuten, Format 4:3 PAL
Sprachen: Schweizerdeutsch, Deutsch, Englisch
Kommentar: Deutsch / Englisch
Untertitel: Deutsch / Englisch

In 1913, twenty-year-old Fritz Blumer from Engi, a hamlet nestled in a small mountain valley in Switzerland, left his home and his family. He emigrated to the United States, hoping to find his fortune in the new world. Fritz disappeared in the vast american landscape, his family never hearing from him again, although they never lost faith that they would someday receive a sign of life from their missing son, brother, nephew, and later, uncle. Finally, after 70 years, Fritz's descendants appeared in Engi and revealed the mystery of his disappearance.

Jack V. Koby

Writer, Director: Anita Blumer
Run Time: 80 minutes, Aspect Ratio 4:3 PAL
Languages: Swiss-German, German, English
Commentaries: German / English
Subtitles: German / English

Interessiert?

Gerne senden wir Ihnen die DVD «Jack V. Koby» zum Preis von

30. —

plus Versandkosten.

Bestellen
2018-08-30 Anita Blumer
Mehr zum Thema Publikationen · Mehr von Anita Blumer